Titelbild
 
Startseite  

Internationale Deutsche Jugendmeisterschaften 2017
Travemünder Woche/ IDJüM -  von 21.-30. Juli 2017

IDJM 2017Seit letztem September segelt Jacob nun in der Optimistenklasse -A und hat sich zur diesjährigen IDJüM qualifiziert. Das war nicht leicht, denn es mussten mindestens 75 Ranlistenpunkte ersegelt werden, die sich aus den Endplatzierungen der drei besten teilgenommen Opti-A-RL-Regatten nach einer komplizierten Formel errechnen. Aus dem Land Brandenburg haben dies 9 Kinder (Foto) in diesem Jahr geschafft. Am Freitag, den 21.Juli, war es soweit. Feierlich wurde die Travemünder Woche eröffnet, die in diesem Jahr ganz im Zeichen des Jugendsegeln steht. Bei der gemeinsamen Deutschen Jugend-und Jüngstenmeisterschaft aller offiziellen DSV-Jugendmeisterschaftsklassen sind mehr als 900 junge Seglerinnen und Segler aus 20 Nationen am Start. Das größte Teilnehmerfeld stellen die Optimisten mit mehr als 200 Starterinnen und Starter. Die Wettfahrten können per Live-Tracking (tw2017.sapsailing.com) verfolgt werden. Am ersten Regattatag,  den 24. Juli, mussten alle Starts verschoben werden, da die Ostsee spiegelglatt war und kein Wind wehte. Erst gegen 13:00 Uhr setzte Wind ein, so dass zwei geplante Wettfahrten absolviert werden konnten. Durch das Live-Tracking können alle Segler online verfolgt werden, so dass wir Eltern bereits das vorläufige Ergebnis der Kinder wussten, bevor sie wieder an Land kamen (Optimist GER 13227 - Schäcke: 167. Platz von 204, 420er GER 56342 - Ritz/Berner: 41. Platz von 88).
 
1. FORTSETZUNG DES BERICHTS:
 
Am 2. Qualifikationstag, den 25.7.17, wurden wegen Sturmwarnung für alle Teilnehmer die geplanten Wettfahrten abgesagt und auch alle Veranstaltungen der Travemünder Woche.  Den ganzen Tag regnete es wie aus Eimern und der Wind nahm stetig bis auf Windstärke 7 zu. Alternativ zum Segel-Programm fanden sich schnell mehrere Kinder und Eltern zusammen und wir fuhren in die Ostsee Therme zum Baden. Am 3. Qualifikationstag wurden ohne Regen und nachmittags sogar Sonne insgesamt 4 Wettfahrten gesegelt. Jacob hat sich von Wettfahrt zu Wettfahrt in seiner Gruppe stetig verbessern können (32., 39., 21. und 13. Platz von 68 in der Gruppe Lila)(Fotos zeigen den Opti Einlauf an Land). Da aber die grüne Gruppe wegen wenig Wind nur 3 Wettfahrten schaffte, sollte diese Gruppe am Donnerstag, den 27.7. ihre fehlende Wettfahrt nachholen. Der 4. Qualifikationstag begann heute mit einer Windstärke 3 und am Ende des Tagen stehen dann die drei Fleets fest für die kommenden Finalrennen. Im Moment steht Jacob insgesamt auf Platz 121 von 204, d.h. Tendenz Silberfleet, denn es fehlen ja noch 2 Wettfahrten heute.

2. FORTSETZUNG DES BERICHTS: 

Am 4. Qualifikationstag, den 27.7.17, war es durch die veränderte Wetterlage sehr wenig Wind, meist stark drehend. Dafür gab es mal kein Regen bei Temperaturen um 20°C. Die Plätze wurden daher neu verteilt und am Ende des Tages standen die drei Fleets für die Finalrennen fest. Jacob verpasste das Silberfleet, aufgrund eines Frühstarts BFD und lag nun auf Platz 161.An den zwei folgenden Finaltagen wurden insgesamt 4 Wettfahrten gesegelt. Dabei nahm der Wind und die Wellen wieder deutlich zu, so dass am Samstag, den 29.7. einige Klassen nicht mehr starteten  (u.a. die 420er, Piraten,  Big Open). Die Optimisten hingegen kämpften bis zum Ende. Jacob konnte seine Platzierung im Bronzefleet behaupten und erreichte insgesamt Platz 162 von 204 Optimisten. Herzlichen Glückwunsch!  Feierlich wurden alle Klassen auf der gemeinsamen Siegerehrung der Travemünder Woche geehrt. (Foto der ersten drei Platzierten im Optimist ) Unser 420er GER 56351 (Rietz/Berner) belegte Platz 58 von 88 Mannschaften. Rundum war es eine große Veranstaltung an der auch der DODV seinen 50. Jahrestag feierte und am Vortag eine Extra-Party für die Optimisten gab (Foto der Feier im Zelt).

 
weiter >
 
 
  © Potsdamer Seglerverein 2002-2017 eMail an uns . | . Admin