Titelbild
 
Startseite arrow Regatta arrow Berichte  

Berichte
Internationale Deutsche Jugendmeisterschaften 2017
Travemünder Woche/ IDJüM -  von 21.-30. Juli 2017

IDJM 2017Seit letztem September segelt Jacob nun in der Optimistenklasse -A und hat sich zur diesjährigen IDJüM qualifiziert. Das war nicht leicht, denn es mussten mindestens 75 Ranlistenpunkte ersegelt werden, die sich aus den Endplatzierungen der drei besten teilgenommen Opti-A-RL-Regatten nach einer komplizierten Formel errechnen. Aus dem Land Brandenburg haben dies 9 Kinder (Foto) in diesem Jahr geschafft. Am Freitag, den 21.Juli, war es soweit. Feierlich wurde die Travemünder Woche eröffnet, die in diesem Jahr ganz im Zeichen des Jugendsegeln steht. Bei der gemeinsamen Deutschen Jugend-und Jüngstenmeisterschaft aller offiziellen DSV-Jugendmeisterschaftsklassen sind mehr als 900 junge Seglerinnen und Segler aus 20 Nationen am Start. Das größte Teilnehmerfeld stellen die Optimisten mit mehr als 200 Starterinnen und Starter. Die Wettfahrten können per Live-Tracking (tw2017.sapsailing.com) verfolgt werden. Am ersten Regattatag,  den 24. Juli, mussten alle Starts verschoben werden, da die Ostsee spiegelglatt war und kein Wind wehte. Erst gegen 13:00 Uhr setzte Wind ein, so dass zwei geplante Wettfahrten absolviert werden konnten. Durch das Live-Tracking können alle Segler online verfolgt werden, so dass wir Eltern bereits das vorläufige Ergebnis der Kinder wussten, bevor sie wieder an Land kamen (Optimist GER 13227 - Schäcke: 167. Platz von 204, 420er GER 56342 - Ritz/Berner: 41. Platz von 88).
 
1. FORTSETZUNG DES BERICHTS:
 
Am 2. Qualifikationstag, den 25.7.17, wurden wegen Sturmwarnung für alle Teilnehmer die geplanten Wettfahrten abgesagt und auch alle Veranstaltungen der Travemünder Woche.  Den ganzen Tag regnete es wie aus Eimern und der Wind nahm stetig bis auf Windstärke 7 zu. Alternativ zum Segel-Programm fanden sich schnell mehrere Kinder und Eltern zusammen und wir fuhren in die Ostsee Therme zum Baden. Am 3. Qualifikationstag wurden ohne Regen und nachmittags sogar Sonne insgesamt 4 Wettfahrten gesegelt. Jacob hat sich von Wettfahrt zu Wettfahrt in seiner Gruppe stetig verbessern können (32., 39., 21. und 13. Platz von 68 in der Gruppe Lila)(Fotos zeigen den Opti Einlauf an Land). Da aber die grüne Gruppe wegen wenig Wind nur 3 Wettfahrten schaffte, sollte diese Gruppe am Donnerstag, den 27.7. ihre fehlende Wettfahrt nachholen. Der 4. Qualifikationstag begann heute mit einer Windstärke 3 und am Ende des Tagen stehen dann die drei Fleets fest für die kommenden Finalrennen. Im Moment steht Jacob insgesamt auf Platz 121 von 204, d.h. Tendenz Silberfleet, denn es fehlen ja noch 2 Wettfahrten heute.
weiter …
 
Gardasee-Training und Riva-Regatta 2017
VBS Gruppenfoto in Torbole Jacob und die Opti-A Segelgruppe von Landestrainer Jonas fuhren vom 10.04. bis 21.04.2017 nach Torbole an den Gardasee (Italien), um dort zwei Wochen lang zu trainieren und an der großen Optimisten Regatta teilzunehmen. Der Wind am Gardasee war perfekt zum Segeln - morgens leichter Wind, mittags setzte dann die Ora (spezifischer Wind des Gardasees aus Süden) ein, so dass wir am Nachmittag stärkeren Wind von 4-6 Bft hatten. Die Tagestemperaturen lagen immer so um 18° – 20°C mit Sonnenschein. Also prima Vorrausetzungen, um mit Spaß in den Ferien seglerisch viel zu lernen.
                
Vom 13.04.-16.04.2017 fand dann das 35. Lake Garda Meeting der Optimistenklasse in Riva statt. Insgesamt 1055 Opti Segler aus 30 Nationen im Alter zwischen 9 und 15 Jahren segelten in zwei Altersgruppen um den Sieg. Es wurden 8 Qualifikationswettfahrten und 2 Finalläufe gestartet. Die Großen (Junioren - ab 12 Jahre) wurden zum Start in fünf Gruppen eingeteilt. Jacob kam am Ende in die Smaragd Fleet und ersegelte sich insgesamt den 552 Platz. Es war ein unvergessliches Erlebnis an solch einer internationalen Veranstaltung teilgenommen zu haben.
 
Nach der Regatta hatten die Kinder einen segelfreien Tag, an denen viele mit ihren Eltern einen gemeinsamen Ausflug in die wunderschöne Umgebung rund um den Gardasee machten. Wir unternahmen eine Wanderung auf den Berg „Monte Baldo“. Eine Seilbahn führte uns von Malcesine hoch auf ca. 1752 m. Oben waren 0°C. Von dort aus wanderten wir bis zum Gipfelkreuz auf 2132 m und wurden für die Anstrengung mit herrlichen Ausblicken auf den Gardasee von oben belohnt.

In der zweiten Woche folgten nochmal 4 Tage Training. In den Osterferien trainierten nicht nur die Optimisten, sondern auch die 420er Gruppe mit Klara, Lille, Bastian und Paul vom PSV und die Lasergruppen gemeinsam am Gardasee. Das Abschiedsfoto zeigt alle Teilnehmer am Strand von Torbole.

Familie Schäcke
 
Athletik- und Theoriewettkampf 2017

Sportliche Erfolge von unseren Kindern und Jugendlichen beginnen in diesem Jahr an Land beim Athletik- und Theoriewettkampf des Verbands Brandenburgischer Segler (VBS), der am 11. März 2017 in Potsdam stattfand. Rekord-Verdächtige 98 Kinder- und Jugendliche aus ganz Brandenburg und 15 Vereinen nahmen daran teil, davon 7 Sportler vom PSV. Der theoretische Test von ca. 1,5 Stunden ging mit doppelter Wertung in den Wettkampf ein. Im Anschluss mussten 7 verschiedene athletische Übungen in der Sporthalle absolviert werden. Die lange Auswertungszeit konnte mit etwas Süßem oder Herzhaftem vom Kuchen- und Mittagsbasar und einem Kinospielfilm in der Aula des Oberstufenzentrums Johanna Just überbrückt werden. Zur Siegerehrung wurden die Kinder- und Jugendlichen mit Pokalen und Urkunden geehrt:

VBS Athletik-Wettkampf 2017

  • Jacob Schäcke (1. Platz U14 männlich)
  • Clara Rietz (2. Platz U16 weiblich)
  • Bastian Hermann (3. Platz U16 männlich)
  • Paul Hübner (Bester im Theorietest U16)

Herzlichen Glückwunsch!!!!

 
Danke Didi
Wir bedanken uns ganz herzlich bei Dietmar 'Didi' Rosenberg für seinen langjährigen, nachdrücklichen Einsatz als Trainer des Potsdamer Seglervereins. Neben dem Seglerischen - hat er bei Vielen von uns, ob Kind oder Erwachsenen, einen tiefen menschlichen Eindruck zu Haltung, Motivation und Umgang miteinander hinterlassen. Es wäre schön, wenn Du Deine 'Männer und Frauen' immer mal wieder besuchen kommst. Alles Gute mit Deiner Familien-Mannschaft, Didi!
 
Dietmar & Julia Rosenberg mit Günter Kabelitz

 
Ahorn-Cup 2016

Optimisten in KirchmöserSchon am Jahresanfang planten die PSV-Kinder eine Teilnahme am Ahorn-Cup. Nach der neuen Organisation des Opti-Trainings im Potsdamer Revier organisierte Hauke die Teilnahme an dieser Regatta. Das Aufbauen der Boote in Brandenburg ging zügig, auch dank des großzügigen Angebots an Stellflächen auf dem Nachbargelände des ESVK.
Bei kühlem und etwas regnerischem Wetter fuhren 91 Opti-A-Segler und 78 Opti-B-Segler in Richtung Regattastrecke. Interessiert beobachteten wir die Opti-A-Segler, die hektisch am Start agierten und dann schließlich mit der „black flagg“ starten mussten.  Wir hatten eine sehr lange Startlinie, die nicht immer ausgenutzt wurde. Alle drängelten sich am Startboot und so konnte man aus der dritten Reihe nur ganz schlecht starten. Bei einigen Wettfahrten segelten wir in einem so dichten Pulk, dass man gar nicht richtig mit freiem Wind segeln konnte. Besonders eng wurde es oft an den Bojen, wenn sich beide Klassen dort drängelten (Fotos vom Plauer See). Eine besondere Herausforderung war für mich die Zielkreuz. Windfelder spielten genauso eine große Rolle wie die Vorfahrt der in der Nähe segelnden Boote. Es ist eine besondere Herausforderung sich in einem so großen Feld zu behaupten.
In den kurzen Pausen zwischen den Regatten wurden wir von unserem Trainer und anderen helfenden Begleitern betreut. Nach den Hinweisen zur letzten Wettfahrt stärkten wir uns und genossen die gute Stimmung in der Gruppe. Am Ende der Wettfahrten erreichten fast alle Segler unserer Gruppe einen Platz in der vorderen Hälfte und ich holte insgesamt einen Platz unter den Top Ten.

Olrik

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 9 von 30
 
 
  © Potsdamer Seglerverein 2002-2017 eMail an uns . | . Admin